CONSORZIO TUTELA VINO CUSTOZA DOC

Wenn das Wort Custoza Erinnerungen an die Schule hervorruft, die mit den historischen Schlachten verbunden sind, die an jenem Ort im 19. Jahrhundert stattfanden, so bedeutet Custoza, wenn man an Wein denkt, die Ruhe und Stille der grünen Hügel zwischen der Stadt Verona und dem Gardasee. Das Produktionsgebiet (insgesamt 1500 Hektar Anbauf läche) umfasst neun Gemeinden, die sich zwischen der Provinzhauptstadt und dem Hinterland des Gardasees ausbreiten. Es handelt sich um Villafranca, Pastrengo, Bussolengo, Sona, Sommacampagna, Valeggio sul Mincio, Peschiera del Garda, Lazise und Castelnuovo del Garda. Auf diesen Böden, die in ferner Vergangenheit von Gletschern abgelagert wurden, werden traditionsgemäß Rebsorten mit weißen Beeren angebaut, wie die Garganega, namhafte autochthonische Rebe aus der Provinz von Verona, die Rebsorte Trebbianello, ein lokaler Biotypus des Tokaier und die Bianca Fernanda, ein lokaler Klon des Cortese. Das sind die Trauben, welche das Gerüst des Custoza bilden, der wohl bedeutendste unter den italienischen Weißweinen, der aus einem Traubengemisch entsteht, ohne dass eine Sorte ein klares Übergewicht gegenüber den anderen hat, sondern es dem Terroir überlassen wird herauszuragen. Knapp zusammengefasst kann man behaupten, dass die Grundsor ten des Traubengemischs dem Custoza seine Identität geben, während die anderen Zusatzsorten, die in den letzten Jahrzehnten hinzukamen, das typische Bukett bereichern. Die große Variabilität der Hügelböden des Produktionsgebiets erzeugt hingegen eine teilweise nahezu salzige Frische. Auf diese Weise wird jene aromatische Komplexität geschaffen, die den Custoza von den sortentypischen Weinen unterscheidet, ohne etwas in Bezug auf Leichtigkeit und Genuss zu verlieren. Die Sinnesempfindungen, die er hervorruf t, sind besondere Frucht- und Blumennoten, manchmal begleitet von Tönen von Gewürzkräutern und Gewürzen. Weiß mit jugendlichem Charakter rühmt sich der Custoza seiner beachtlichen Trinkbarkeit und Kombinierbarkeit, insbesondere mit der sommerlichen Küche und mit sowohl Süßwasser- als auch Meeresfisch. Im Herkunftsgebiet passt er ausgezeichnet zum charakteristischen Tortellino aus Valeggio sul Mincio, dessen sehr dünner Teig die Fleischfüllung erkennen lässt. Der Wein weist auch mit dem Verlauf der Zeit gute Verfeinerungsfähigkeiten auf, vor allem wenn er von besonderen Selektionen in den Weinbergen stammt;
im Besonderen der Typ Superiore, der sehr oft von speziellen Weingütern angebaut wird. Sehr selten, obwohl traditionell, ist die Strohweinversion des Custoza. Mit seiner goldenen Farbe und seinem lieblichen oder süßen Geschmack lehnt er sich an die Weine der Umgebung an, die einst am Ende von sommerlichen Mahlzeiten serviert wurden.

I vini vincitori

Numero visite: 759
Data ultima visita: 27/05/2024